Recht für Geschädigte im Abgasskandal:
Diesel jetzt zurückgeben

Berechnen Sie den Rückgabewert Ihres Fahrzeugs im Falle einer Rückabwicklung

Jetzt Rückgabewert berechnen

Wählen Sie eine der führenden Kanzleien Deutschlands im Abgasskandal

Als eine der ersten Kanzleien in Deutschland hat sich die Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH  für die Geschädigten im Abgasskandal eingesetzt. Zu Beginn des Dieselskandals im Jahr 2015 haben die Verbraucherzentralen noch von Klagen abgeraten. Die Kanzlei Dr. Stoll & Sauer hat dennoch bereits Anfang Oktober 2015 Klage gegen den VW-Konzern eingereicht und konnte mittlerweile zahlreiche Urteile für betroffene Kunden erstreiten.

Unsere aktuelle Bilanz im Rechtsstreit gegen den VW-Konzern:

über 40.000 Geschädigte
mehr als 6.000 Klagen
seit 8 Jahren im Verbraucherschutz tätig

Live-Mitschnitt von der Bundespressekonferenz zur Musterfeststellungsklage

Aktuelles zum Thema Dieselskandal

  • Bundespressekonferenz

    12. Sep
    2018

    VW Musterfeststellungsklage – Verbraucherzentrale Bundesverband erhebt Klage gegen VW mit Hilfe der Rechtsanwälte Dr. Stoll und Sauer

    Nahezu auf den Tag genau drei Jahre nach dem Beginn des Dieselskandals hat die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) eine Musterfeststellungsklage gegen die Volkswagen AG angekündigt. Sie soll am 1. November, dem Tag des Inkrafttretens der neuen Klagemöglichkeit, in Kooperation mit dem ADAC eingereicht werden.Weiterlesen


  • 15. Aug
    2018

    Widerruf von Autokredit: Landgericht Ravensburg bestätigt, Kreditnehmer schuldet VW-Bank keinen Wertersatz

    Es war ein schlechter Tag für Autobanken: Der Widerrufsjoker funktioniert immer noch. Das Landgericht Ravensburg entschied am 07.08.2018 in einem Urteil (Aktenzeichen: 2 O 259/17), dass ein Autokäufer nach dem Widerruf der Fahrzeugfinanzierung die gezahlten Raten mit Zinsen zurückerhält. Zudem stellte das Gericht fest, dass er keine weiteren Raten mehr an die Bank bezahlen muss. Im Gegenzug muss der Kreditnehmer das Fahrzeug zurückgeben. Mit anderen Worten: Der Kreditnehmer ist „umsonst“ mit dem Auto gefahren.Weiterlesen

  • 8. Aug
    2018

    Opel Dieselskandal – Anwälte erheben erste Klage gegen Opel auf Schadensersatz

    Nachdem das Kraftfahrt-Bundesamt eine amtliche Anhörung angeordnet hat, rückt Opel auch in das Visier zivilrechtlicher Angriffe von Käufern auf Schadensersatz. Die Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH hat bundesweit die erste Klage gegen die Adam Opel GmbH auf Schadensersatz vor dem Landgericht Offenburg eingereicht. Opel wird vorgeworfen, einen Opel Insignia 2,0 Diesel mit AdBlue-Tank so manipuliert zu haben, dass die gesetzlichen Werte nur auf dem Prüfstand eingehalten werden können.Weiterlesen

  • Ralph Sauer - Rechtsanwalt

    29. Jun
    2018

    ARD Plusminus: Dieselskandal – RA Ralph Sauer zu Erfolgsaussichten von Klagen

    Im Dieselskandal entscheiden Gerichte immer häufiger zugunsten der Verbraucher, auch wenn das Software-Update bereits aufgespielt wurde. Rechtsanwalt Ralph Sauer dazu: „Mittlerweile wissen auch die Richter, dass das Update durchaus als fragwürdig anzusehen ist und dass eben auch Schäden bleiben. Schäden im Hinblick zum Beispiel auf einen Minderwert des Fahrzeuges. Das heißt, mit oder ohne Update haben Sie immer einen Minderwert und das ist nach der Rechtsprechung des BGH ein klarer Fall dafür, dass die Leute Recht bekommen müssen.“Weiterlesen


  • 2. Mär
    2018

    VW Skandal – Verwaltungsgericht Karlsruhe hebt sofortige Stilllegung eines VW Amarok durch Eilentscheidung auf

    Das Verwaltungsgericht Karlsruhe, 12 K 16702/17 hat mit Beschluss vom 26.02.2018 den sofortigen  Vollzug einer Stilllegungsverfügung des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis für einen manipulierten VW Amarok, bei dem das Softwareupdate von VW bisher nicht aufgespielt wurde, für rechtswidrig erklärt. Das Fahrzeug darf daher aufgrund des Widerspruchs gegen den Bescheid des Landratsamts weiter gefahren werden.

    Der von der Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH erstrittene Beschluss ist die erste Entscheidung eines Verwaltungsgerichts zu einer Stilllegung von Fahrzeugen im Abgasskandal.

    Das Verwaltungsgericht stellt klar,dass das private Interesse des gegen den VW-Händler klagenden Fahrzeugeigentümers gegenüber dem öffentlichen Interesse an der Stilllegung des manipulierten Fahrzeugs bis zur abschließenden gerichtlichen Klärung überwiegt. Der Widerspruch gegen den Stilllegungsbescheid muss daher – so das Verwaltungsgericht – aufschiebende Wirkung entfalten...Weiterlesen