Dieselskandal – Prüfen Sie jetzt Ihre Chancen

Individuelle Auswertung Ihrer Lage: ✔ schnell ✔ sicher ✔ kostenlos

Jetzt Klageweg prüfen

Opel Dieselskandal – Anwälte erheben erste Klage gegen Opel auf Schadensersatz

Nachdem das Kraftfahrt-Bundesamt eine amtliche Anhörung angeordnet hat, rückt Opel auch in das Visier zivilrechtlicher Angriffe von Käufern auf Schadensersatz. Die Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH hat bundesweit die erste Klage gegen die Adam Opel GmbH auf Schadensersatz vor dem Landgericht Offenburg eingereicht. Opel wird vorgeworfen, einen Opel Insignia 2,0 Diesel mit AdBlue-Tank so manipuliert zu haben, dass die gesetzlichen Werte nur auf dem Prüfstand eingehalten werden können.

Der Kläger erwarb im Jahre 2017 einen Opel Insignia bei einem Händler zu einem Kaufpreis von 19.990 €. Er ging bei dem Erwerb des Fahrzeugs davon aus, dass sein Fahrzeug nicht manipuliert ist. Im Rahmen des Kaufs ließ es sich die Technik zu dem AdBlue-Tank erläutern. Als im Juli 2018 dann bekannt wurde, dass das Kraftfahrt-Bundesamt gegenüber Opel bezüglich der Fahrzeuge Insignia, Zafira und Cascada eine amtliche Anhörung wegen des Verdachts der Verwendung einer illegalen Abschalteinrichtung eingeleitet hat, entschloss sich der Kläger für eine rechtliche Beratung. Er geht davon aus, dass er betrogen wurde. Gegenüber dem Händler, der ihm das Fahrzeug verkauft hat, wurde die Anfechtung wegen arglistiger Täuschung erklärt und die Rückzahlung des Kaufpreises verlangt. Nachdem dieser dem Verlangen nicht fristgerecht nachkam, wurde nunmehr der Händler auf Rückzahlung des Kaufpreises abzüglich einer Nutzungsentschädigung verklagt. Daneben wurde auch die Adam Opel GmbH verklagt. Von ihr verlangt der Kläger aufgrund einer vorsätzlichen sittenwidrigen Schädigung und aufgrund eines Verstoßes gegen EU-Recht Schadensersatz.

Rechtsanwalt Dr. Ralf Stoll, der das Verfahren federführend führt, teilt mit: „Der von uns vertretene Kläger fühlt sich hinters Licht geführt. Er hat sich ausdrücklich nach der AdBlue Technik erkundigt und ging davon aus, dass sein Fahrzeug nicht manipuliert ist. Nachdem nunmehr das Kraftfahrt-Bundesamt eine Anhörung eingeleitet hat, ist sein Vertrauen zerstört. Er möchte das Fahrzeug nicht weiterfahren. Wir sind zuversichtlich, in dem Verfahren zu obsiegen, da sowohl das Landgericht Offenburg als auch das übergeordnete Oberlandesgericht Karlsruhe den Klagen positiv gegenüberstehen. Wir konnten hier bereits zahlreiche Urteile für VW Geschädigte erzielen.“

Bei der Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH handelt es sich mit 5 Fachanwälten für Bank- und Kapitalmarktrecht um eine der führenden Kanzleien im VW Abgasskandal und im Bank- und Kapitalmarktrecht. Die Kanzlei führt mehr als 100 Gerichtsverfahren gegen verschiedene Autobanken wegen des Widerrufs von Autokrediten. Im Widerrufsrecht bezüglich Darlehensverträgen wurden mehr als 3.000 Verbraucher beraten und vertreten. Daneben führt die Kanzlei mehr als 5.500 Gerichtsverfahren im Abgasskandal bundesweit. In dem renommierten JUVE Handbuch 2017/2018 wird die Kanzlei in der Rubrik Konfliktlösung - Dispute Resolution, gesellschaftsrechtliche Streitigkeiten besonders empfohlen für den Bereich Kapitalanlageprozesse (Anleger).