Informieren Sie sich hier aktuell zum Dieselskandal

  • Ralph Sauer - Rechtsanwalt

    29. Jun
    2018

    ARD Plusminus: Dieselskandal – RA Ralph Sauer zu Erfolgsaussichten von Klagen

    Im Dieselskandal entscheiden Gerichte immer häufiger zugunsten der Verbraucher, auch wenn das Software-Update bereits aufgespielt wurde. Rechtsanwalt Ralph Sauer dazu: „Mittlerweile wissen auch die Richter, dass das Update durchaus als fragwürdig anzusehen ist und dass eben auch Schäden bleiben. Schäden im Hinblick zum Beispiel auf einen Minderwert des Fahrzeuges. Das heißt, mit oder ohne Update haben Sie immer einen Minderwert und das ist nach der Rechtsprechung des BGH ein klarer Fall dafür, dass die Leute Recht bekommen müssen.“Weiterlesen


  • 2. Mär
    2018

    VW Skandal – Verwaltungsgericht Karlsruhe hebt sofortige Stilllegung eines VW Amarok durch Eilentscheidung auf

    Das Verwaltungsgericht Karlsruhe, 12 K 16702/17 hat mit Beschluss vom 26.02.2018 den sofortigen  Vollzug einer Stilllegungsverfügung des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis für einen manipulierten VW Amarok, bei dem das Softwareupdate von VW bisher nicht aufgespielt wurde, für rechtswidrig erklärt. Das Fahrzeug darf daher aufgrund des Widerspruchs gegen den Bescheid des Landratsamts weiter gefahren werden.

    Der von der Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH erstrittene Beschluss ist die erste Entscheidung eines Verwaltungsgerichts zu einer Stilllegung von Fahrzeugen im Abgasskandal.

    Das Verwaltungsgericht stellt klar,dass das private Interesse des gegen den VW-Händler klagenden Fahrzeugeigentümers gegenüber dem öffentlichen Interesse an der Stilllegung des manipulierten Fahrzeugs bis zur abschließenden gerichtlichen Klärung überwiegt. Der Widerspruch gegen den Stilllegungsbescheid muss daher – so das Verwaltungsgericht – aufschiebende Wirkung entfalten...Weiterlesen

  • 28. Feb
    2018

    Fahrverbote Diesel - DER Ausweg: Widerruf der Autokredite macht Rückgabe möglich ohne Verlust

    Nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zu Fahrverboten für Dieselfahrzeuge stehen zahlreiche Betroffene vor der Frage, was sie nunmehr unternehmen können. Für Betroffene, die ihr Fahrzeug über einen Kredit einer Autobank wie beispielsweise die VW Bank, die Audi Bank, die Mercedes Bank, die BW Bank oder eine andere Bank finanziert haben, ergibt es eine lukrative Möglichkeit zum Ausstieg: der Widerruf des Darlehensvertrages.

    Die Stiftung Warentest titelt dazu:

    Auto­finanzierung: Kredit­widerruf bringt Chance auf Rück­gabe

    Die Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, die auf das Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisiert ist und in der 5 Fachanwälte für Bank-und Kapitalmarktrecht tätig sind, hat bundesweit das erste wegweisende Urteil zum Widerruf von Autokrediten erstritten. So geht das Landgericht Arnsberg in...Weiterlesen

  • 28. Feb
    2018

    VW Skandal - Gerichte verurteilen, auch wenn das Update aufgespielt wurde

    Nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig zu Fahrverboten für Diesel PKW sind insbesondere diejenigen Fahrzeugbesitzer besorgt, die ein von VW manipuliertes Dieselfahrzeug erworben haben. Gerade diejenigen Betroffenen, die sich bisher damit zufrieden gegeben haben, das Update aufspielen zu lassen, fragen sich, ob dies die richtige Entscheidung war. Nachdem zwischenzeitlich hunderte Urteile gegen Händler und die Volkswagen AG auf Rückabwicklung der Kaufverträge bzw. auf Schadensersatz ergangen sind, war dies bisher die falsche Entscheidung. Noch ist es jedoch nicht zu spät, weil Ansprüche gegen VW erst Ende 2018 verjähren. Betroffene sollten daher spätestens jetzt dringend handeln.

    Auch Betroffene, die bereits das Update haben aufspielen lassen, können Ansprüche geltend machen. So hat das Landgericht Aachen bereits mit Urteil vom 06.12.2016, 10 O 146/16 entschieden, dass einem Geschädigten selbst dann Ansprüche auf Rückabwicklung und Rückzahlung des Kaufpreises...Weiterlesen

  • 27. Feb
    2018

    Abgasskandal - Anwälte erstreiten hunderte Urteile für Geschädigte

    Im VW Abgasskandal ist es in den letzten Monaten zu einer massenhaften Verurteilung der Volkswagen AG und der Händler gekommen. Die Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, die bundesweit mehr als 5500 Gerichtsverfahren führt, hat seit Oktober 2017 mehr als 100 Urteile gegen Händler und/oder die Volkswagen AG erstritten. Täglich kommen neue Urteile hinzu.

    Aktuell berichtet die Autobild am 23.02.2018 darüber, dass immer mehr Gerichte Entscheidungen zu Gunsten der Geschädigten treffen. Die Chancen für die Geschädigten sind immer besser, weshalb dringend zu einer Klage zu raten ist, bevor die Ansprüche Ende 2018 endgültig verjähren. Die Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH konnte Urteile durch die gesamte Republik erstreiten. Die Urteile reichen von einer Nachlieferung eines mangelfreien Fahrzeugs bis hin zur Rückabwicklung. Es konnte auch Schadensersatz gegen die Volkswagen AG erstritten werden, genauso wie Ausgleich der Minderwerte...Weiterlesen

  • 27. Feb
    2018

    Dieselfahrverbote - Fragen und Antworten nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts

    Das Bundesverwaltungsgericht hat am 27.02.2018 das mit Spannung erwartete Urteil zu Dieselfahrverboten verkündet. Das Bundesverwaltungsgericht hat die Revisionen gegen die Urteile der Verwaltungsgerichte Düsseldorf und Stuttgart zurückgewiesen und hält die Verhängung von Dieselfahrverboten in deutschen Städten für zulässig. Aufgrund der Tatsache, dass in vielen Städten die Schadstoffgrenzwerte überschritten werden, ist daher in Kürze damit zu rechnen, dass viele Städte diese Fahrverbote verhängen müssen. Für viele Betroffene Pkw Besitzer ist es eine Katastrophe. Sie fragen sich, wie es nun mit ihrem Fahrzeug weitergeht. Viele Betroffene dürfen voraussichtlich in Zukunft nicht mehr in deutsche Innenstädte fahren. Das Fahrzeug zu verkaufen wird ebenfalls kaum eine Option sein, da die Fahrzeuge nicht oder nur schwer verkäuflich sein werden. Es ist außerdem mit massiven Wertverlusten zu rechnen.

    Fragen und Antworten zu den Folgen von Fahrverboten

    Die Kanzlei Dr. Stoll...Weiterlesen

  • 27. Feb
    2018

    Fahrverbote Diesel Urteil - Was Betroffene jetzt tun können, Rechtsanwälte beraten

    Am 27.02.2018 hat das Bundesverwaltungsgericht das mit Spannung erwartete Urteil zu Diesel Fahrverboten verkündet. Das Bundesverwaltungsgericht hat die Revisionen gegen die Urteile der Verwaltungsgerichte Düsseldorf und Stuttgart zurückgewiesen und damit bestätigt, dass Städte in ihren Luftreinhalteplänen auch Fahrverbote vorsehen müssen. Nach Ansicht des Bundesverwaltungsgerichts sind Fahrverbote in besonders belasteten deutschen Städten ein rechtlich zulässiges Mittel. Damit drohen bundesweit Fahrverbote.

    Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts hat deutschlandweit Signalwirkung. Es ist nunmehr in jeder Stadt Deutschlands, in der die Grenzwerte überschritten werden, über die Möglichkeit eines Fahrverbots nachzudenken. Fahrer von Dieselfahrzeugen müssen nunmehr damit rechnen, dass sie mit ihrem Fahrzeug künftig nicht mehr in Innenstädte fahren dürfen. Es drohen massive Wertverluste und Nutzungseinschränkungen für Diesel-PKW. Für Betroffene Dieselbesitzer ist es eine...Weiterlesen

  • 27. Feb
    2018

    Fahrverbote Diesel Urteil - Was Betroffene jetzt tun können, Rechtsanwälte beraten

    Am 27.02.2018 hat das Bundesverwaltungsgericht das mit Spannung erwartete Urteil zu Diesel Fahrverboten verkündet. Das Bundesverwaltungsgericht hat die Revisionen gegen die Urteile der Verwaltungsgerichte Düsseldorf und Stuttgart zurückgewiesen und damit bestätigt, dass Städte in ihren Luftreinhalteplänen auch Fahrverbote vorsehen müssen. Nach Ansicht des Bundesverwaltungsgerichts sind Fahrverbote in besonders belasteten deutschen Städten ein rechtlich zulässiges Mittel. Damit drohen bundesweit Fahrverbote.

    Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts hat deutschlandweit Signalwirkung. Es ist nunmehr in jeder Stadt Deutschlands, in der die Grenzwerte überschritten werden, über die Möglichkeit eines Fahrverbots nachzudenken. Fahrer von Dieselfahrzeugen müssen nunmehr damit rechnen, dass sie mit ihrem Fahrzeug künftig nicht mehr in Innenstädte fahren dürfen. Es drohen massive Wertverluste und Nutzungseinschränkungen für Diesel-PKW. Für Betroffene Dieselbesitzer ist es eine...Weiterlesen

  • 9. Aug
    2017

    Rechtsschutz im Abgasskandal - Urteil gegen DEVK: Warteobliegenheit wegen laufender Parallelverfahren ist nicht zumutbar

    Landgericht Offenburg verurteilt Rechtsschutzversicherung, eine Deckungszusage zu erteilen

    So mancher Dieselfahrer, die wegen des Abgasskandals gegen VW oder einen Autohändler klagen will, muss sich zuerst mit einem ganz anderen juristischen Streit einlassen: auf einen Prozess gegen die Rechtsschutzversicherung. Dies wiederfuhr auch einem Versicherten der DEVK, der von der Kanzlei Dr. Stoll & Sauer vertreten wird und von einem Autohaus die Neulieferung eines mangelfreien Autos einfordern will. Die DEVK hatte eine außergerichtliche Deckungszusage erteilt, als der Autokäufer aber gegen das Autohaus klagen wollte, wurde die Deckungszusage wegen einer Warteobliegenheit nicht erteilt.  Das Landgericht Offenburg entschied im Urteil vom 31.05.2017 (Aktenzeichen: 2 O 358/16) zugunsten des Dieselkäufers.Weiterlesen

  • 8. Aug
    2017

    ARD Tagesthemen: Dr. Ralf Stoll sieht bei Klagen wegen des Abgasskandals steigende Erfolgschancen für Kläger

    Seit dem Dieselgipfel steht der VW-Abgasskandal wieder tagtäglich in den Schlagzeilen. Das Erste ging in den Tagesthemen vom 07.08.2017 der Frage nach, wie sich die Betroffenen juristisch wehren. Die Klagewelle ist bei den Gerichten angekommen – dies bestätigte Rechtsanwalt Dr. Ralf Stoll von der Kanzlei Dr. Stoll & Sauer in einem Interview. Und die Befürchtungen, dass zukünftig noch mehr Ungemach auf Dieselfahrer zukommen könnte, veranlasst aktuell immer mehr Betroffene, sich mit juristischen Mitteln zu wehren.Weiterlesen